Netzunabhängige Stromquelle am Modellflugplatz (Akkukiste)

Bauberichte von Flugzeugen, Autos und Schiffen
Antworten
Benutzeravatar
Gerhard M.
Beiträge: 744
Registriert: Di 29. Sep 2009, 23:20
Wohnort: Großkonreuth
Kontaktdaten:

Netzunabhängige Stromquelle am Modellflugplatz (Akkukiste)

Beitrag von Gerhard M. » Di 27. Jul 2010, 23:14

Hallo,

anbei Details zu einer möglichen netzunabhängigen Stromquelle für den Flugplatz. Die hier vorgestellte Stromversorgung besteht aus vier 60Ah LiFePo Zellen von Thunder Sky. Der Vorteil gegenüber von Säure-Bleiakkus liegt darin, dass die LiFePo-Akkus zyklenfest sind und nicht nach 10 bis 15 Vollentladungen kaputt sind. Darüber hinaus sind diese Zellen mit bis zu 3C (= 180A) sehr dauerbelastbar (Implusbelastbarkeit bis 20C) und können mit bis zu 30A wieder geladen werden.

Die vier gelben Einzelzellen mit je 60Ah und 3,3 Volt Nennspannung wurden zu einem 4S Pack zusammengeschlossen, so dass sich 13,2 Volt bei 60 Ah ergeben. Als Zellenverbinder wurden zunächst 120 qmm Aluverbinder verwendet (siehe Bild), wobei aber wegen des schlechten Kontakts auf entsprechende Kupferverbinder umgestellt wurde.

Untergebracht ist der 4S-Pack in einer Holzkiste (hier nochmal vielen Dank an Jürgen für die Hilfe beim Sägen und Leimen). Von den Zellen führen 16qmm Kabel zum Sicherungsautomaten und zum Klemmblock. Als Automat wurde ein 63A Modell mit B-Charakteristik gewählt. Der Automat wird auf Grund des Gleichstroms thermisch (nach ca. 90 Minuten) bei rund 100A bzw. elektromagnetisch (< 1 Sekunde) bei ca. 350 bis 400A auslösen. Von den Klemmblöcken führen 4qmm Kabel zum Anschlussterminal für maximal vier Ladegeräte. Die Box wiegt ca. 12 Kilogramm.

Viele Grüße
Gerhard

PS: Entstanden ist die Box im Frühjahr 2009 und hat bisher stets gute Dienste geleistet
Dateianhänge
bild0-0.jpg
bild0-1.jpg
bild1.jpg
bild3.jpg
bild4.jpg
bild5.jpg
bild6.jpg
bild7.jpg
bild9.jpg
bild11.jpg
... warum Modellflug?? Weil ich bei mir nie mitfliegen würde ...

Antworten