Seite 1 von 1

Knuffel V2

Verfasst: Di 21. Dez 2010, 23:03
von Gerhard M.
Hallo,

anbei meine Erfahrungen mit dem Bau des Knuffel V2. Der Frästeilesatz stammt von http://www.SlowFlyworld.de und ist sehr passgenau gefräst.

Die Depron- und EPP-Teile wurden mittels UHU por verklebt. Dabei ist zu beachten, dass man den Kleber auf den beiden zu verklebenden Stücken nicht zu dick aufträgt und ihn am besten mit einem kleinen Stück Depron-Abfall auf den Klebestellen gleichmäßig verstreicht. Bevor man die Stücke zusammenfügt den Kleber wirklich 10 Minuten ablüften lassen, dann hält er nach festem Zusammenstecken bombenfest. Damit man nicht ständig am Tisch festklebt eignet sich Backpapier hervorragend als Unterlage.
Servos, Ruderhörner, GFK-Holme usw. wurden mittels Beli-Zell (ist ein PU-Kleber mit 10min Topfzeit) verklebt. Dieser schäumt beim Aushärten etwas auf und bildet sehr sichere Klebeverbindungen, die bei Belastung auch nicht brechen oder aus dem Depron ausreißen. Bitte keinen Sekundenkleber verwenden, da dieser unter Belastung bricht bzw. das Depron bei Belastung aufreißt. Das Aushärten von Beli-Zell kann mittels leichtem besprühen mit Wasser extrem beschleunigt werden.

Beim Bau des Knuffels bin ich nach Anleitung vorgegangen (siehe Bilderabfolge). Für die Elastic-Flap-Schaniere am Quer-, Seiten und Höhenruder wird das Depron halb eingeschnitten, umgeknickt, abgeschrägt (damit es sich das Ruder in beide Richtungen bewegen kann) und mit etwas Klebeband zusätzlich verstärkt. Als Querruderanlenkung habe ich je ein 2mm GFK-Stab und leichte Kunstoff-Anlenkungen verwendet. Die im Bausatz beiliegenden GFK-Ruderhörner und -Servohebel würde ich gleich mit einem zuätzlichen 1mm GFK-Stab verstärken (parallel draufkleben), da diese sehr leicht abbrechen. Die komplette Elektronik (Servos, usw.) habe ich erst zum Schluss eingebaut. Dabei ist zu beachten, dass das Höhen- und Seitenruder-Servo nicht zu weit hinten eingebaut werden, da sonst der Schwerpunkt (ca. 7 cm von der vordern Flügelkante) fast nicht mehr zu erreichen ist. In meinem Beispiel musste den Regler, Akku und Empfänger ganz ganz ganz weit vorne anbringen um noch einigermaßen hinzukommen.

Viele Grüße
Gerhard