Modellsportverein Großkonreuth e.V.

Inoffizielles Forum des Modellsportverein Großkonreuth e.V.
Aktuelle Zeit: Mi 24. Mai 2017, 10:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Heizung für Senderpult
BeitragVerfasst: Fr 6. Nov 2009, 01:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 29. Sep 2009, 23:20
Beiträge: 744
Wohnort: Großkonreuth
Hallo,

es ist kalt geworden die letzten Tage, sogar ziemlich kalt. Natürlich fliegen wir bei jedem Wetter, auch wenn's ab und zu im Winter in die Finger schon mal unangenehm kühl wird. Einige setzen Kabinen oder Hauben für die Sender ein, so dass die Hände zumindest vor dem Wind etwas geschützt sind. Es war daher naheliegend solch eine Kabine mit einer kleinen Heizung zu versehen, so dass sich an den Händen eine Wohlfühltemperatur von rund 20°C einstellt. Betrieben wird die Mini-Heizung für den Sender an einer 12 Volt Quelle (z.B. 3S Lipo oder 4S LiFePo).

Anbei die Liste der verbauten Teile (Conrad Artikelnummer in Klammern):
- 1x KFZ Standard Flachsicherung 20 A (839795)
- 1x KFZ Sicherungshalter (534048)
- 1 x Heizelement 12 V 150 W (532894)
- 1 x LiPo Saver 3 Zellen, 9V (230327)
- 2 x Schutzgitter 40x40 mm (189372)
- 2 x Standardlüfter 40x40x10 mm 12 Volt (189352)
- 1 x Gehäuse 112 x 61 x 31 mm (522471)
- 1 x Diode 3 Ampere (16236)
- 1 x Draht-Potentiometer 4 Watt, 100 Ohm (444790)
- 1 x Zweistufenwippschalter 10 Ampere (700861)
- 3 x Flachsteckhülse 4,8X0,8 mm (736936)
- 2 x Flachsteckhülse 4,8X0,5 mm (737253)
- 2 x Multiplex Hochstromstecker Stecker
- 2 x Multiplex Hochstromstecker Buchse
- 1 x 4mm Goldkontaktstecker
- 1 x 4mm Goldkontaktbüchse
- 1m 2,5qmm Kupferlitze rot und schwarz
- 1m 1,5qmm Kupferlitze rot und schwarz
- 8 x 3mm Nylonschrauben 20mm lang,
- 8 x 3mm Muttern
- 12 Volt Akku (z.B. 3S Lipo oder 4S LiFePo)
Gesamtkosten ca. 60 Euro (ohne Akku)

Das verwendete Heizelement ist ein sog. PTC oder Kaltleiter, dies bedeutet, dass es im kalten Zustand den Strom sehr gut leitet und sich dabei auf 70 bis 120 Grad erwärmt aber mit zunehmender Temperatur immer weniger Strom aufnimmt und sich somit auch weniger stark weitererwärmt. Beim Erreichen der Endtemperatur von max. 120° C fließt kein Strom mehr, so dass sich das PTC-Element selbst vor dem Durchbrennen schützt. Ein weiterer Vorteil dieser PTC-Elemente ist, dass keine aufwändige Regelung des Heizelements benötigt wird, kühlt man es durch einen Luftstrom ( z.B. eines Lüfters) ab, so wärmt es sich automatisch wieder wieder bis auf max. 120°C auf. Es braucht also nur die durch das PTC-Element strömende Luftmenge geregelt zu werden, was recht einfach über ein Drehpotentiometer realisierbar ist. Darüber hinaus entstehen durch diese einfache "Regelung" keine Störabstrahlungen, die den Sender beeinflussen könnten (eine PWM-Regelung wäre im Gegensatz dazu mitunter eine enorme Störquelle).

Bauablauf:
1. Löcher wie auf den Bildern zu sehen in das Gehäuse fräsen/bohren. Dabei habe ich mir immer zunächst die Öffnungen angezeichnet mit einem 3mm Bohrer vorgebohrt (rundherum) und dann mit dem Dreml ausgeschliffen. Wichtig ist beim Fräsen und Bohren, dass immer der Deckel auf dem Gehäuse montiert ist, da sonst das Gehäuse beim Bearbeiten brechen kann! Schalter, Sicherungshalter, Multiplex-Hochstrombüchse und das Drehpoti ganz am Rand platzieren, da es sonst tierisch eng wird in der kleinen Schachtel (siehe Bilder).
2. Schalter, Sicherungshalter und Multiplex-Anschlussbuchse mit Epoxidharz einkleben. Ich habe unter das Epoxidharz noch etwas Baumwollflocken gemischt, da es sich dann schöner verarbeiten lässt (etwas zähflüssiger). Achtung bitte kein 5 Minuten Epoxidharz verwenden, da dies viel zu schnell fest wird. Ein 30 Minuten Epoxidharz hat sich bewährt.
3. Drehpoti einschrauben. Hier müssen die Anschlüsse etwas gekürzt und nach unten gebogen werden, da sonst der Deckel nicht mehr drauf passt.
4. Löcher für die 40x40x10 mm Lüfter in den Deckel schneiden und Lüfter montieren
5. Kiste zusammenstecken und prüfen, dass der Deckel gut auf die Box passt, ggf. Nacharbeiten (-> Poti ist oft zu groß). Das Ergebnis sollte wie auf den Bildern gezeigt aussehen
6. Jetzt erfolgt die Verdrahtung der Heizbox gemäß Schaltplan bitte dabei auf gute Isolierung mit Schrumpfschläuchen achten (siehe Bild):
6a. Kabel an die Multiplex Hochstrombüchse anlöten und mit Schrumpfschläuchen isolieren
6b. Die 20A oder 25A KFZ-Sicherung sorgt dafür, dass im Fall des Falles nichts schlimmeres passiert. Dazu die Sicherung zum Einen mit der Multiplexbuchse (Pluspol) verbinden und zum Anderen mit dem Mittelkontakt des Schalters. Am Sicherungshalter und der MPX-Büchse löten, am Schalter Kabelschuhe verwenden.
6c. Durch den verwendeten Zweistufenkippschalter ist es möglich mit einer Stellung die Box im Heizmodus zu betreiben und im anderen Modus die Box nach längerem Einsatz zu kühlen. Die Diode ist erforderlich, dass einerseits der Lüfter im Heizmodus mit Strom versorgt wird (Durchlassrichtung der Diode) und andererseits im Kühlmodus das Heizelement nicht mit Strom versorgt wird (Sperrrichtung der Diode). Diode direkt auf die Kabelschuhe des Schalters auflöten.
6d. Der LiPo-Saver wird hinter der Diode eingebaut. Den Pluspol habe ich vom Drehpoti (vor dem Poti!) abgegriffen und die Masse vom Multplex Hochstromstecker für die Lüfter im Deckel. Der Einbau hinter der Diode hat den Vorteil, dass der LiPo-Saver beim Betrieb mit dem Heizelement schon etwas früher anspricht (ca. 10,5 Volt), da die Diode einen Spannungsabfall von ca. 0,7 Volt verursacht. Mein LiPo-Saver löst bei ca. 9,8 Volt aus (Superhelle LED leuchtet), was einen ausreichenden Schutz des LiPo bedeutet. Besser ist es aber auf jeden Fall nicht zu warten bis der LiPo-Saver anspricht, da der Akku nie ganz entladen werden soll (20% Restkapazität beachten!).
6e. Durch das 100 Ohm Drehpotentiometer können die zwei Lüfter der Heizbox stufenlos geregelt werden. Auch hier bewirkt die Diode, dass die Lüfter im Heizmodus etwas langsamer drehen als im Nachkühlmodus. Am Drehpoti löten. Eine gute Isolierung ist hier sehr wichtig!
7. Die Lüfter im Deckel verbindet man am Besten per Multiplex-Hochstrombüchse mit dem Gehäuse, da man den Deckel bei Wartungsarbeiten dann leicht abnehmen kann (Stecker Box, Büchse Deckel).
8. Einbau des Heizelements. Hier ist sehr zu empfehlen das mittlere Heizelement herauszunehmen, da die Box sonst zu stark heizt. Anschluss erfolgt über die Flachsteckhülse mit 4,8 x 0,5 mm. (Bitte welche mit 0,5 mm verwenden, da die standardmäßigen 0,8 mm Versionen nicht halten).

Leistungswerte der Box (bei 13,8 Volt):
Leistungsaufnahme Anheizen: ca. 8,5 Ampere (110 Watt)
Leistungsaufnahme Minimallast: ca. 3,8 Ampere (52 Watt)
Leistungsaufnahme Maximallast: ca. 5,9 Ampere (81 Watt)

Ablufttemperatur in ca. 5 cm Entfernung: ca. 25 bis 35 °C
Gewicht: 186 Gramm
Maße: (L/B/H): 13 cm / 6,5 cm / 4,5 cm

Viel Spaß beim Bauen...

Gruß
Gerhard

PS: Meine Box ist eigentlich schon die Zweite. Die Erste wurden von Stefan gebaut....
PPS: Natürlich übernehme ich keine Gewähr für den Bauvorschlag bzw. den Betrieb einer solchen Heizbox!


Dateianhänge:
Schritt 1a.JPG
Schritt 1a.JPG [ 181.88 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 1b.JPG
Schritt 1b.JPG [ 217.69 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 2a.JPG
Schritt 2a.JPG [ 161.59 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 2b.JPG
Schritt 2b.JPG [ 153.74 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 3.JPG
Schritt 3.JPG [ 165.08 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 4.JPG
Schritt 4.JPG [ 161.46 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 5a.JPG
Schritt 5a.JPG [ 165.91 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 5b.JPG
Schritt 5b.JPG [ 157.35 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 5c.JPG
Schritt 5c.JPG [ 168.54 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6 Schaltplan.jpg
Schritt 6 Schaltplan.jpg [ 26.51 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6.JPG
Schritt 6.JPG [ 114.3 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6a.JPG
Schritt 6a.JPG [ 132.5 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6b.JPG
Schritt 6b.JPG [ 130.71 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6c.JPG
Schritt 6c.JPG [ 121.51 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6d.JPG
Schritt 6d.JPG [ 143.45 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 6e.JPG
Schritt 6e.JPG [ 138.42 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 7.JPG
Schritt 7.JPG [ 183.94 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 8a.JPG
Schritt 8a.JPG [ 148.13 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Schritt 8b.JPG
Schritt 8b.JPG [ 142.28 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Fertige Box 1.JPG
Fertige Box 1.JPG [ 150.33 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Fertige Box 2.JPG
Fertige Box 2.JPG [ 195.1 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Fertige Box Anheizen.JPG
Fertige Box Anheizen.JPG [ 196.28 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Fertige Box Minimallast1.JPG
Fertige Box Minimallast1.JPG [ 209.5 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Fertige Box Minimallast2.JPG
Fertige Box Minimallast2.JPG [ 197.54 KiB | 5311-mal betrachtet ]
Fertige Box Vollastbetrieb.JPG
Fertige Box Vollastbetrieb.JPG [ 200.24 KiB | 5311-mal betrachtet ]

_________________
... warum Modellflug?? Weil ich bei mir nie mitfliegen würde ...
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizung für Senderpult
BeitragVerfasst: Fr 6. Nov 2009, 07:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 30. Sep 2009, 10:55
Beiträge: 180
Wohnort: Groußkommerad
FEINE SACHE!!!
Des Gehäuse ist etwa das Material, das Du gemeint hast?
Da geht normal schon PolyCarbonat, hier mal ein paar Eigensschaften:

Werkstoffnummer 2301
Dichte ISO 1183 1,20 g/cm3

Mechanische Eigenschaften
Streckspannung ISO 527 66 MPa
Reißdehnung ISO 527 >80 %
Zug-E-Modul ISO 527 2400 MPa
Kugeldruckhärte ISO 2039-1 110 MPa
Norm für Kugeldruckhärte H358/30
Härte Shore (A/D) oder Rockwell (R/L/M) ISO 868, ISO 2039-2 M70 -
Izod-Kerbschlagzähigkeit bei 23 °C ISO 180/1A na KJ/m2
Charpy-Kerbschlagzähigkeit bei 23 °C ISO 179/1eA na KJ/m2

Elektrische Eigenschaften
Dielektrizitätszahl bei 50 Hz IEC 60250 3,1 -
Dielektrizitätszahl bei 1 MHz IEC 60250 3,0 -
Dielektrischer Verlustfaktor bei 50 Hz IEC 60250 5 1E-4
Dielektrischer Verlustfaktor bei 1 MHz IEC 60250 90 1E-4
Durchschlagfestigkeit IEC 60243-1 33 kV/mm
Dicke für Durchschlagfestigkeit 1,0 mm
Spezifischer Durchgangswiderstand IEC 60093 >1013 Ohm · m
Oberflächenwiderstand IEC 60093 1015 Ohm
Kriechstromfestigkeit CTI IEC 60112 275 -

Thermische Eigenschaften
Wärmeleitfähigkeit DIN 52 612 0,21 W/K m
Längenausdehnung längs|quer zur Fließrichtung ISO 11359 70 10-6/K
Schmelz- bzw. Glasübergangstemperatur ISO 11357 148 °C
Wärmeformbeständigkeit A ISO 75 HDT/A (1.8 MPa) 125 °C
Wärmeformbeständigkeit B ISO 75 HDT/B (0,45 MPa) 138 °C
max. Temperatur kurzzeitig 140 °C
max. Temperatur dauernd 125 5) °C
min. Anwendungstemperatur -100 °C


Sonstige Eigenschaften
Wasseraufnahme bei Normalklima ISO 62 0,12 %
Wasseraufnahme bei Wasserlagerung ISO 62 0,3 %
Brennverhalten nach UL 94 IEC 60695-11-10 V-2 -
Dicke für UL 94 0,75-2,4 mm
Transparenz (opak/transluzent/klarsichtig) klarsichtig
Rohstoff Makrolon 2805 (Bayer)


Also, Zeichnung her und in Serie mit den (Fräs)-Teilen...

_________________
Der Fehler ist meistens vor der Steuerung!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizung für Senderpult
BeitragVerfasst: Fr 6. Nov 2009, 15:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 1. Okt 2009, 16:13
Beiträge: 84
Wohnort: am Ende der Welt
meine box ist zwar nicht so professionell, aber denke sie funzt auch ;)

ich hab eigentlich nur das heizelement, den liposaver, einen schalter und ne sicherung verbaut

hier ein paar bilder von meiner box:


Dateianhänge:
06112009027.jpg
06112009027.jpg [ 546.75 KiB | 5246-mal betrachtet ]
06112009026.jpg
06112009026.jpg [ 422.82 KiB | 5246-mal betrachtet ]
06112009025.jpg
06112009025.jpg [ 357.93 KiB | 5246-mal betrachtet ]
06112009024.jpg
06112009024.jpg [ 656.79 KiB | 5246-mal betrachtet ]

_________________
das Leben ist zu kurz um zu Segeln...
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Heizung für Senderpult
BeitragVerfasst: So 8. Nov 2009, 19:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 29. Sep 2009, 23:20
Beiträge: 744
Wohnort: Großkonreuth
Hi,

heute war mal wieder einen von diesen Tagen: 2 Grad Außentemperatur und dazu so ein fieser kalter Wind. Ein idealer Tag also um die Heizbox mal zu testen....

Habe dazu die kleine Heizbox an den Bügeln des Senderpultes mit zwei Kabelbindern befestigt, einen 4.300er 3zelligen LiPo angesteckt und los ging es. Was soll ich sagen: Ca. 20 bis 25 Grad an den Händen und ein paar schöne Flügen. Habe grad zu hause noch ein paar Photos gemacht:

Gruß
Gerhard


Dateianhänge:
IMG_2576.jpg
IMG_2576.jpg [ 242.57 KiB | 5166-mal betrachtet ]
IMG_2577.jpg
IMG_2577.jpg [ 234.84 KiB | 5166-mal betrachtet ]
IMG_2578.jpg
IMG_2578.jpg [ 279.27 KiB | 5166-mal betrachtet ]
IMG_2579.jpg
IMG_2579.jpg [ 274.3 KiB | 5166-mal betrachtet ]
IMG_2581.jpg
IMG_2581.jpg [ 217.18 KiB | 5166-mal betrachtet ]
IMG_2582.jpg
IMG_2582.jpg [ 232.72 KiB | 5166-mal betrachtet ]
IMG_2585.jpg
IMG_2585.jpg [ 209.32 KiB | 5166-mal betrachtet ]

_________________
... warum Modellflug?? Weil ich bei mir nie mitfliegen würde ...
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum